Rezension: Stöber – Otto, Handbuch zum Vereinsrecht


Klassiker neu aufgelegt

Das mittlerweile in elfter Auflage (2016) vorliegende und urpsrünglich von Kurt Stöber begründete Handbuch zum Vereinsrecht wurde vom Autor Dr. Dirk-Ulrich Otto in wesentlichen Teilen überarbeitet und aktualisiert bzw. Kritikpunkte der Vorauflagen abgearbeitet. So finden sich jetzt die Regelungen der Vereinsmitglieder untereinander, die mit § 31b BGB eingeführt wurden, Auswirkungen des Mindestlohngesetzes (MiLoG) und andere Novellierungen. Rechtsstand ist September/Oktober 2015. Die Darstellung erstreckt sich inhaltlich über 870 Seiten. Das Werk ist im Otto Schmidt Verlag für 84,80 € erhältlich. Onlinemehrwertdienste werden nicht angeboten.

Inhalt und Darstellung

Das Handbuch bietet einen Überblick über die zivilrechtlichen Rahmenbedingungen des Vereinslebens und richtet sich sowohl an Praktiker als auch an jene, welche sich mit der Ausgangsform jeder Körperschaft – dem Verein – und der Übertragbarkeit dessen Rechtsregelungen auf andere Kapitalgesellschaften interessieren. “Der zwingende Teil des Vereinsrechts gilt für den Kulturverein im Stadtteil nicht anders als für den überregionalen Verband mit erheblicher Wirtschaftsätikgeit, soweit er noch als Verein anerkannt werden kann.”

Das Handbuch ist in 28 feingliedrige Kapitel aufgeteilt und bietet daher bereits in der Inhaltsübersicht eine gute Orientierung über die Vereinsregelungen. Das Inhaltsverzeichnis bietet eine detaillierte Gliederung, in der leicht nach Stichworten gestöbert werden kann. So können Einzelfragen schnell zielführend bearbeitet werden. Wenn man etwa nach der Bestellung des Vorstands sucht, wird man über das Inhaltsverzeichnis direkt zum “Bestellungsakt” geleitet.

Handbuch zum Vereinsrecht

Stöber – Otto, Vereinsrecht

Die Darstellung umfasst so ziemlich jede denkbare Rahmenregelung. Einzelregelungen können in so einem kompakten Werk nicht dargestellt werden und würden auch vermutlich in kasuistischen Wirrungen enden. Viel mehr als die Kommentierung der Rahmenregelungen bedarf es in einem Handbuch wie dem vorliegenden auch nicht.

Zunächst wird der Verein und die Gründung eines solchen dargestellt. Hiernach werden die Mitgliedschafts- und Vorstandsrechte erläutert, das Wahlsystem und die Satzung erklärt. Haftungsfragen und Vereinsstrafrecht fehlen ebenfalls nicht. Schließlich kommen prozessuale Regelungen, Zwangsvollstreckung und Insolvenz zur Sprache sowie die Umwandlung und Auflösung des Vereins. Zuletzt betrachten das Handbuch das Registerverfahren und bietet ein paar steuerliche Hinweise. Im Anhang finden sich Satzungsbeispiele, Gerichtsregister und Behördenzuständigekeiten sowie Gesetzestexte und ein Muster einer Zuwendungsbestätigung mit Hinweisen des Bundesministeriums für Finanzen.

Das Buch ist geprägt von einer klaren strukturierten Sprache und kann auch vom juristischen Laien gut verstanden werden. Bandwurmwätze finden sich selten, Schlagworte sind im Fettdruck hervorgehoben. Im Anhang finden sich Rückverweisungen auf den Hauptteil. In diesem wiederum sind Querverweise zwischen den Themengebieten untereinander zu finden sowie Hinweise auf die jeweiligen gesetzlichen Regelungen und die enthaltenen weiterführenden Literatur- und Rechtssprechungshinweise. Die Arbeit mit dem Buch wird dem Nutzer so erheblich erleichtert.

Fazit

Verein bedeutet etwas “zusammenbringen”. Das vorliegende Handbuch will dem Rechtsanwender sinnvolle Arbeitsanleitungen und Erläuterungen an die Hand legen und bringt damit Theorie und Praxis zusammen. Ohne das Handbuch zum Vereinsrechts sollte kein Verein gegründet werden. Zu vielfältig sind die Regelungen, die vom Nichtjuristen übersehen werden und zu trächtig das Haftungsrisiko. Das Buch bietet praxisnahe Erläuterungen der Rechtssätze und liefert anschauliche Erklärungen hierzu. Der im Vereinswesen tätige Jurist sollte das Handbuch zum Vereinsrecht in jedem Fall in seiner Bibliothek stehen haben. Es bietet eine kompakte Darstellung zu allen relevanten Rahmenfragen eines Vereins und liefert bei gezielten Rechtsfragen schnelle Ergebnisse und ist daher auch für den juristischen Laien zu empfehlen.

 


Rezension:
Kurt Stöber, Begründer
Dr. Dirk-Ulrich Otto

Handbuch zum Vereinsrecht
Otto-Schmidt-Verlag, 2016
11. Auflage

Gebundene Ausgabe, Fließtext 870 Seiten, 84,80 Euro
ISBN 978-3-504-40039-2
Logo Gameslaw TM


Michael Scheyhing, 04.12.2016