Deutscher E-Sport-Bund gegründet


Kurz berichtet:

Screenshot: http://www.esportbund.de/

Mit Twitter-, Facebook-, und Websitelaunch wurde heute die Gründung des eSport-Bund Deutschland bekannt gegeben. Hiermit gibt es nun ein offizielles “Sprachrohr” und mit ESL und BIU auch finanzstarke Mitglieder und Lobbyvertreter der deutschen E-Sports-Szene. Mit Anna Baumann als Legal Counsel ist eine branchenerfahrene Juristin in der rechtlichen Verantwortung. Herzlichen Glückwunsch hierzu von unserer Seite!

Jetzt muss man sich nur noch Gedanken um die Schreibweise machen, da der Duden sich hierzu noch nicht erklärte. Die Modeschreibweise “eSport” haben wir schon seit längerem aufgegeben, da zu erwarten ist, dass es irgendwann eine offizielle deutsche Schreibweise geben wird, welche sich an Anglizismen wie E-Mail oder E-Government orientieren wird. Die US-Schreibweise, die von Fans gefordert wird (esports) halten wir (wie wohl auch der Bund) für verfehlt.

Wir werden sehen, wo die Reise und die Lobbyarbeit hinführt.

Der Verband setzt sich u.a. zum Ziel:

  • Die bereits dauerhaft geforderte Anerkennung von E-Sports als Sportarten
  • Nationalmannschaften
  • Schiedsrichter-Zertifizierungen

 

Hier der Link zur Website und zum Twitterprofil, sowie zur Facebook-Fanseite.