Amazon steigt in eSport-Sponsoring ein

Gamescom 2014 Spielerecht

Der Versandriese und Weltmeister im Steuern vermeiden, will seine Marktmacht weiter ausbauen und steigt mit dem Sponsoring ins eSport-Business ein. Neben Red Bull und Wüstenrot hat nun ein weiterer Big-Player die Zeichen der Zeit erkannt und sichert sich eine Position in der Wertschöpfungskette. Die Zeiten, in denen ausschließlich Hardwarehersteller und sonstige Beteiligte den elektronischen Wettbewerb förderten, könnten schon längst der Vergangenheit angehören, würden sich die Verantwortlichen nicht hinter altbackenen Strukturen verstecken.

SK Gaming Katowice 2016

SK Gaming Katowice 2016

Die etablierte eSports Gruppierung „SK-Gaming“, mit Hauptsitz in Köln wird in der „mobile-Division“ vom Amazon-AppStore finanziell gefördert werden. Im Gegenzug soll die Bitcoin-Variante des Konzerns aus Seattle (Amazon Coins) durch die eSportler verbreitet werden und an Akzeptanz gewinnen. Die Beschränkung auf die „mobile-Division“ wird vermutlich nicht lange anhalten. Amazon erreicht durch die Förderung nun ein Millionenpublikum. Wenn die Akzeptanz des eSports weiter steigt, trauen sich vielleicht auch weitere etablierte Markeninhaber an eine Zielgruppe mit enormen Potential heran.

Fazit: Amazon baut sein Imperium aus und fördert gleichzeitig den eSport. Wenn Sie sich jetzt noch am Steueraufkommen beteiligt, hätte der Staat sogar auch noch etwas vom Wirken des US-Konzerns in unseren Breitengraden.

 


 

Quelle: http://sk-gaming.com
Bildquelle: www.facebook.com/SKGaming